20 Jahre ForumMann

ForumMann feiert dieses Jahr – und zwar sein 20-Jahr-Jubiläum.

Am 25. August 2017 trafen sich rund 30 Personen – Mitglieder, Gründungsmitglieder und Gäste – in der DenkBar in St. Gallen.

Es war ein sehr stimmungsvoller, eindrücklicher Abend mit Würdigungen,  guten Gesprächen, mancher Anekdote und Wünschen für die Zukunft von ForumMann.

Männerpalaver

Nach dem gelungenen Start des MännerPalavers 2016/17 sind nun Daten und Orte des neuen Zyklus 2017/18 zu folgenden Themen bekannt:

Mann und Freizeit
Der wilde Kerl in mir
Mann und Mutter
Mann werden
(Un)Gelebte Sexualität
Mann und Gewalt

Details zum Männerpalaver

Leistungsauftrag des Kantons Appenzell Ausserrhoden

Mit dem Kanton AR konnte ForumMann in diesen Tagen einen ersten Leistungsauftrag unterzeichnen. Der Leistungsauftrag bündelt einerseits die Tätigkeiten, die ForumMann für den Kanton AR schon in der Vergangenheit erbracht hat, andererseits kommen neue Punkte dazu, wie zum Beispiel die Unterstützung des Beratungsangebots MännerPunkt.

Wir erachten die Leistungsvereinbarung als Vertrauensbeweis und als Wertschätzung in die Arbeit und das Engagement von ForumMann. Dies freut uns enorm und motiviert uns, weitere Schritte bezüglich Leistungsvereinbarungen zu tun.

MännerPunkt.

Seit 1.1.2017 heisst das ausgebaute Beratungsangebot für Männer MännerPunkt. Es richtet sich mit Fokus Chancengleichheit, Vereinbarkeit und Gesundheitsprävention an Männer der Region Ostschweiz in verschiedensten herausfordern­den Lebenssituationen.

Mehr zum MännerPunkt.

ForumMann an der Neugasse 2

Am 1.1.2017 konnte ForumMann an der Neugasse 2 neue Räumlichkeiten im 5. Stock beziehen. ForumMann ist so Teil der Praxisgemeinschaft Neugasse 2. Damit ist eine wichtige Voraussetzung für den Betrieb des MännerPunkt. erfüllt.

Standort ForumMann

Vaterschaftsurlaub

ForumMann setzt sich für mehr Vaterschaftsurlaub ein. Fernziel soll eine grosszügige Elternzeit sein, in der die Eltern selber entscheiden können welcher Elternteil wann das Kind betreuen darf. Wir unterstützen jeden Schritt zu mehr Vaterschaftsurlaub, weil solche Schritte Signalwirkung haben.

Heute ist ein werdender Vater auf den Goodwill seines Arbeitgebers angewiesen, wenn er schon nur bei der Geburt seines Kindes dabei sein will. Das entspricht weder dem Selbstverständnis junger Eltern noch den Anforderungen an eine zeitgemässe Familien- und Gleichstellungspolitik. Die Schweiz ist denn auch neben Albanien und Irland das einzige Land Europas, das keinerlei Anspruch auf Väterzeit kennt.

Wie Forschung und internationale Erfahrungen zeigen, ist ein gesetzlich verankerter Vaterschaftsurlaub eine entscheidende Massnahme, um den Einbezug der Väter in die Kinderbetreuung zu stärken und die faire Verteilung von bezahlter und unbezahlter Arbeit zwischen den Geschlechtern gemäss Verfassungsauftrag (Art. 8 Abs. 3 BV) zu fördern. Klug gestaltete Elternzeit-Modelle in Kombination mit zahlbarer familienexterner Kinderbetreuung haben die stärkste Hebelwirkung, um die Verantwortung für die Kinderbetreuung egalitär zu gestalten.

Volksinitiative

Die Unterschriften sind gesammelt! Herzlichen Dank an alle Beteiligten!

Der Verein «Vaterschaftsurlaub jetzt!» hatte am 24. Mai 2016 die Volksinitiative “Für einen vernünftigen Vaterschaftsurlaub – zum Nutzen der ganzen Familie” lanciert. Die Initiative fordert einen bezahlten Vaterschaftsurlaub, der seinen Namen verdient: 20 Tage – flexibel zu beziehen innert einem Jahr nach der Geburt.

Link: http://www.vaterschaftsurlaub.ch/

ForumMann hat sich aktiv an der Unterschriftensammlung beteiligt.

5 Tage Vaterschaftsurlaub im Kanton AR

Das Kantonsparlament von Appenzell Ausserrhoden hat im Rahmen der 2. Lesung der Teilrevision des Personalgesetzes vom 26. September 2016 einen Vaterschaftsurlaub von 5 Tagen verabschiedet.

Leider sind von den in 1. Lesung verabschiedeten 10 Tage letztlich nur 5 Tage übriggeblieben. Das Kantonsparlament hat dem Druck des Gewerbes nachgegeben, um die Teilrevision als Ganzes nicht zu gefährden.

Schade, denn damit hat der Kanton Appenzell Ausserrhoden eine gute Chance vertan, sich als fortschrittlicher Kanton zu positionieren und in der Frage des Vaterschaftsurlaubs eine Vorreiterrolle zu übernehmen. Die von den Schweizer Medien verteilten Vorschusslorbeeren nach der 1. Lesung entpuppten sich als zu früh verteilt.